Hannovers Einzelhandel jammert

Mal ganz ehrlich... wer im Einzelhandel die Zeichen der Zeit immer noch nicht erkannt hat, dem ist heutzutage nicht mehr zu helfen. Ein Großteil der Menschen bestellen lieber bequemer online, anstatt sich in das stinkende Hannover zu quälen.

Betrachten wir mal den bisherigen Handel im Wandel der Zeit. Am Beginn des wirtschaftswunders Deutschland kamen die kleinen Tante Emma-Läden, dann die großen Kaufhäuser in Form riesiger Konsum-Tempel, dann kamen die Kataloge so dick wie Backsteine, danach wollte niemand mehr die sperrigen Papier-Kataloge haben und Amazon gewann die Gunst des Consumers, die Menschen bestellten bequem von zu Hause aus.

Im TV läuft übrigens seit neuem Werbung für den BADER-Katalog.... Selten so gelacht. Wie viele Bestellungen hat BADER jetzt? Eine? :)

Unsere Innenstädte sterben seit dem es den menschlichen Wandel gibt, also schon immer. Denn wir haben uns als Menschen einst von Vieh- und Bauernmärkten bis hin zu den heutigen elektronischen Märkten entwickelt, dies ist ein vortwährender Prozess, der niemals zum Stillstand kommt. Dies sollte man auch unbedingt positiv sehen, denn Stillstand ist nie positiv. Entwicklung ist gut!

Interessant fand ich auch einige Zeitungsartikel in der lokalen Neuen Presse, die wörtlich lauteten: "...die Kundschaft muss sich nach langer Corona-Pause erst wieder an verkaufsoffene Sonntage gewöhnen...", so ein Vertreter des Einzelhandels. Mit anderen Worten, "...die Menschen müssen sich wieder an das hemmungslose Konsumieren im Überfluss gewöhnen?". Im ernst digga?

Noch nie habe ich größeren Unsinn gehört - ehrlich.

Sicherlich ist die Wahrheit eine andere... Vielen Menschen ist bewußter geworden, das unsere aktuellen Probleme, auf unseren maßlosen Lebensstil, auf Kosten anderer, zurückzuführen sind. Vielen ist bewußter geworden, das darf nicht so weiter gehen. Und um genau diesen Prozentsatz schrumft nun die Käuferschaft des Einzelhandels schon seit vielen Jahren.

Ich hasse die Innenstand von Hannover. Sie ist häßlich, dreckig und stinkt. Es gibt dort aber auch gar nichts was mich irgendwie motivieren könnte einen Fuß dort hinein zu setzen. Zudem werde ich das Gefühl nicht los, man lässt dort immer mehr Deppen öffentlich herumlaufen. Erst gestern fragte mich jemand im Rossmann am Ernst-Augustplatz "ob ich wisse warum Hexen rotes Geschenkpapier hassen..." what the fuck... aus welchem Zoo haben sie denn diesen Irren frei gelassen???

Also lieber Belit, wenn Du das irgendwie für mich regeln kannst, dann hättest Du jetzt einen neuen Freund - und fang bitte mit dem Hexen-Typ an ok?